Schlagwort-Archive: Haus der Baden-Württemberger Weine

So langsam kehrt „Normalität“ ein?!

Ein halbes Jahr ist es her, dass wir unseren letzten Blog-Beitrag veröffentlicht haben. Wir wollten uns eigentlich schon wieder früher melden, aber … WIR HABEN ES NICHT FERTIGGEBRACHT. Der Tod von Herrn Walz am 20.03. war nicht nur für uns persönlich, sondern auch für den ganzen Betrieb, ein großer Schlag. Ihn zu ersetzen, fällt uns sehr schwer.
Aber: das Leben geht weiter und so langsam, so ganz langsam kehrt Normalität ein. Für den Service konnten wir eine Frau einstellen, die mit großer Freude bei der Arbeit ist und uns mit ihrem Humor immer wieder zum Lachen bringt. Auch Andy ist von seinem Indien-Trip nach Hause gekommen, um uns zu helfen. Die letzten paar Wochen hat er schon kräftig gearbeitet und unseren Mitarbeitern dadurch einen entspannten Urlaub verschafft.
Die Rezertifizierung für die Service Qualität Stufe II ist eingereicht. Auch alle anderen Maßnahmen, die wir in diesem Zusammenhang leisten müssen, sind erbracht.
So geht das Leben weiter und das ist gut so! Wir werden uns weiter bemühen, auf dem Weg, den Herr Walz eingeschlagen hat, vorwärts zu kommen, d. h. immer mehr Servicequalität für unsere Gäste. Ein positives Erlebnis hatten wir in diesem Zusammenhang schon. Der „Mystery-Checker“, der im Rahmen der Rezertifizierung für die Stufe II der Servicequalität zu uns gekommen ist, hat uns die Note 1,4 gegeben. Wenn das kein Erfolg ist! Also: weiter so und Kopf hoch! DSC_3048

Kulinarische Landpartie rund um den Winterhaldenhof – die etwas andere Maienwanderung

Nicht immer einfach nur ESSEN anbieten- das war der Ausgang unserer Überlegungen. Der 1. Mai und der Vatertag, 17. Mai, sind traditionell „Wandertage“. Also, warum nicht „WANDERN“ und „ESSEN“ kombinieren zu einer

KULINARISCHEN LANDPARTIE RUND UM DEN WINTERHALDENHOF!
So ging das ganze vonstatten:

  1. Wir trafen uns am Winterhaldenhof und nahmen auf der Terrasse einen Apéritif  ein.

    Apéritif auf der Terrasse

    Apéritif auf der Terrasse

  2. Wir wanderten auf die Schenkenburg (ca. 30 Minuten), wo die Vorspeise auf uns wartete.

    Auf der Schenkenburg

    Auf der Schenkenburg

  3. Über den Schlosshof ging es zurück zum Hotel, wo wir an schön eingedeckten Tischen den Hauptgangzu uns nahmen.

    Zurück im Winterhaldenhof

    Zurück im Winterhaldenhof

  4. Ein kleiner Verdauungsspaziergang führte uns in die Hütte Holy-Wood, wo das Dessert,auf Wunsch auch Kaffee und Schnaps, auf uns wartete.

    Auf Holy-Wood

    Auf Holy-Wood

Das Menü setzte sich aus Naturpark-Gerichten zusammen und variierte je nach Jahreszeit.  Weitere Infos findet man auf http://www.winterhaldenhof.de

Weitere Termine:
Fronleichnam, Donnerstag, 7.  Juni 2012, 11:30 Uhr
Sonntag, 8. Juli 2012, 17:30 Uhr
Sonntag, 15. Juli 2012, 11:30 Uhr
Sonntag, 22. Juli 2012, 17:30 Uhr
Sonntag, 29. Juli 2012, 11:30 Uhr

Leben wie im Schlaraffenland –

das kann man im Winterhaldenhof. Voraussetzung: Man mietet eines der Appartements und bleibt mindestens zwei Übernachtungen, egal ob bei Übernachtung/Frühstück oder Halbpension. Der Kühlschrank ist mit den verschiedensten Getränken gefüllt: diverse Weine, Bionade, Cola, Fanta,…
Zur Begrüßung steht eine Flasche Winzersekt und ein bunter Obstteller auf dem Tisch. Täglich findet sich im Kühlschrank eine neue Köstlichkeit zum Schlemmen zwischendurch, in der  Küche steht eine Kaffeemaschine zum Kaffee kochen, wann und wieviel man immer will.

Mmh…………………………………………! Wo wird man mehr verwöhnt?

So sieht moderne Mitarbeiterführung aus!

Unsere Köchin Jasmin bei der Arbeit, gefilmt von unserer Servicechefin!

Ausgewiesener Kenner Baden-Württemberger Weine

Fachjury der Weinbauverbände und des DEHOGA klassifizierte den Winterhaldenhof
Der Winterhaldenhof kann sich jetzt „Haus der Baden-Württemberger Weine“ nennen. Mit einer Urkunde bestätigte die Fachjury der Gastronomenfamilie Sum und ihren Mitarbeiten sehr gute Kenntnisse und  Servicequalität im Bezug auf  heimische Weine sowie das entsprechende Ambiente. Für den Gast bedeutet die Klassifizierung, sich auf den richtigen Wein zur Speise aus einem breit gefächerten Angebot verlassen zu können.